Theaterspiel mit Figur und Maske – Dein Geschenk für Alltagshelden

 Projekt mit Kindern von 10 bis 14 Jahren gefördert vom „Kulturrucksack-Programm“ des Landes NRW in Kooperation mit der JKS Bleiwäsche e.V.

In Zusammenarbeit mit Annette Lange (Kunstpädagogin)

 Ausgehend von einer Geschichte gestalten und formen die Teilnehmer fantasievolle Stabfiguren und Masken mit unterschiedlichen Materialien. Die Ideen und individuellen Möglichkeiten der TeilnehmerInnen stehen im Vordergrund. Entwickelt wird anschließend ein eigenes Theaterspiel plus Aufführung.

Termine:

Entwicklung: jeweils samstags, 29.05.2021, 12.06.2021, 19.06.2021, 26.06.2021 von 10 – 13 Uhr

Aufführung: Sonntag 04.07.2021 von 14 bis 17 Uhr

 

 

Kamishibai – Worte und Bilder im Papiertheater

 

Projekt mit geflüchteten Jugendlichen und Kindern gefördert von der LKD in Kooperation mit der JKS Bleiwäsche e.V. und der Profilschule Fürstenberg

Durchführung voraussichtlich von August bis Dezember 2021

in Zusammenarbeit mit Annette Lange (Kunstpädagogin)

 Ziel des Projektes ist es, zum einen die Sprachfähigkeiten der Geflüchteten, aber auch der deutschsprachigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu fördern, sie zu ermutigen,  „eine eigene Geschichte“ zu erzählen und zum anderen sie zu befähigen, anhand einer gehörten Geschichte ihr eigenes Papiertheater, ein Kamishibai, (aus Holz) zu bauen, Teile der Geschichte in selbst gemalten Bildern auszudrücken und diesen Teil dann mit Hilfe des eigenen Kamishibai in einem geschützten Raum anderen zu erzählen. So werden die jungen Menschen ihre Talente und Fähigkeiten entdecken und ausbauen und erkennen, dass sie am Ende des Projektes, wenn jeder einen Teil der gemeinsamen Geschichte mit Hilfe des Papiertheaters und der selbst gestalteten Bilder erzählt, Teil eines Großen und Ganzen sind.

 Die Geschichte, die von allen Kindern am Ende gemeinsam gestaltet und dann im geschützten Raum vorgetragen wird, ist mit Bedacht ausgewählt. Aus dem Buch „Was ist los vor meiner Tür?“ (20 Geschichten der Besten zum 60. Geburtstag des Deutschen Jugendliteraturpreises) wurde die Geschichte „Tschiep“ von Martin Baltscheit ausgewählt. Ein kleiner Vogel fällt aus dem Nest und trifft verschiedene Tiere. Alle sprechen sie eine andere Sprache und die Verständigung fällt schwer. Die Problematik der jungen Geflüchteten, nicht verstanden zu werden und in einem fremden Land zu leben, aber auch die Problematik der deutschstämmigen Kinder, den anderen nicht zu verstehen