September 2021

Hier geht es zur Hörprobe des Monats  September 2021

 

Dies ist ein Herbsttag, wie ich keinen sah!
Die Luft ist still, als atmete man kaum,
Und dennoch fallen raschelnd, fern und nah,
Die schönsten Früchte ab von jedem Baum.

 

O stört sie nicht, die Feier der Natur!
Dies ist die Lese, die sie selber hält,
Denn heute löst sich von den Zweigen nur,
Was von dem milden Strahl der Sonne fällt.

Friedrich Hebbel

 

 

Liebe Freundinnen und Freunde der Erzählkunst,

der Sommer, der in unseren Breiten sich nicht so recht zeigen wollte, neigt sich dem Ende zu und macht dem Zauber des Herbstes Platz. Zeit, die Reife der Natur zu bewundern, Zeit, sich an den vollen Gaben zu erfreuen, Zeit, an die Ernte zu denken. Die schweren Maschinen fahren über die Äcker und bringen die Ernte ein. Natürlich alles von Menschenhand gesteuert, aber kein Vergleich zu der vielen kräftezehrenden Arbeit der Ernte für den Menschen in einer vergangenen Zeit. Haben wir deshalb mehr Kraft für andere Dinge, Dinge die uns Freude machen und uns das genießen lassen, was der Zauber der Natur uns bietet? Diese Frage kann nur jeder für sich selbst beantworten, denn der Alltag lässt uns manchmal kaum Zeit darüber nachzudenken. Umgangssprachlich sagen wir: „Wir müssen ganz schön viel strampeln.“ Vom „Strampeln“, ob und wann es sich wirklich lohnt, handelt die Geschichte des Monats September. Viel Freude beim Zuhören.

Seid herzlichst gegrüßt

Eure